Die Spannung steigt – Weihna… oh sorry: die ersten Gäste stehen bald vor der Tür

Hallo liebe Leser!

Nachdem meine Schwester Marlin immer das erste Wort haben muss, hab ich ihr auch hier bei unserem Blog den Vortritt gelassen. Aber jetzt bin ich mal dran zu erzählen. Also erstmal der Reihe nach: Ich bin Milo, ein weiß-grau getigerter griechischer Kater. Ein Bild von mir findet ihr in meinem Steckbrief. Aber unter uns: da bin ich nicht zu 100% perfekt getroffen.

Eine lustige Poolparty

Marlin hatte es ja schon angekündigt, bald werden die ersten Gäste unser Haus beziehen. Vor ein paar Tagen war bereits der Poolboy da und hat das ganze Schwimmbecken mit Wasser befüllt. Juhu! Wasser im Überfluss. Das half in der schon ziemlich heißen Frühlingssonne wunderbar gegen unseren Durst. Und auch ein paar Vögelchen hatten einen ziemlichen Spaß, im Pool zu plantschen… bevor wir zwei dann dazwischen kamen. Die Einzelheiten dazu erspare ich euch mal lieber und ja wir wissen, wir sollten lieber Mäuse fangen… Aber die Gelegenheit war einfach zu gut. Außerdem waren Marlin und ich inzwischen auch schon ziemlich ausgehungert gewesen. Nach der langen Winterpause wird es jetzt echt mal Zeit für Gäste- und Futternachschub.

Nicht auf Kuschelkurs

Gestern kam Amalia, unsere Reinigungsdame zu Besuch. Was heißt hier zu Besuch: Sie war den ganzen Tag über beschäftigt, unser Haus zu putzen. Das macht sie immer gründlich, bevor neue Mieter kommen und am Beginn und Ende der Saison dann nochmals genauer. Jedenfalls war es nicht nur der Staub, der sie etwas außer Atem brachte. Auch wir waren daran nicht ganz unbeteiligt…

Während Marlin ihr unaufhörlich um Streicheleinheiten bettelnd vor die Füße lief, bin ich schnurstracks und unbemerkt ins Haus geflitzt. Zuerst hab ich mich unter meiner Lieblings-Couch versteckt. Und als die Gelegenheit günstig war, kämpfte ich mich weiter bis in den ersten Stock. Im Schlafzimmer hab ich mich schließlich ins Bettchen gekuschelt und bin sofort seligst eingeschlafen. Ein paar Stunden später hat Amalia mich dann mit weniger seligen Worten geweckt und fluchend nach Draußen befördert. Dennoch: Es hat sich gelohnt. Und ein bisschen stolz war ich schon auch darauf, Amalia so überlistet zu haben.

Jetzt geht`s los!

Heute bin ich fleißig und schon ein paar Stunden mit diesem Blog da beschäftigt. Marlin hat sich währenddessen gar nie blicken lassen. Ich hoffe wirklich, die ganze Arbeit bleibt nicht nur an mir hängen… Oh, jetzt sehe ich gerade, dass Alexandra, die Vermieterin des Hauses, ihren alten Kübel an der Gartenmauer einparkt. Nun muss ich schnell aufhören und Marlin suchen. Innerhalb der nächsten Stunde werden bestimmt schon die neuen Mieter kommen. Und wir haben noch einiges zu tun: Die Krallen stutzen, unser Fell in Form schlecken und uns schließlich unterm Rosmaringebüsch neben der Haustüre zusammenzukuscheln. Denn wir wissen ja: Der erste Eindruck zählt bekanntlich am meisten!

Euer Milo